Tandem2 - Bildungsförderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund

Vernetzungstreffen 25.05.2012

Auf dem Vernetzungstreffen am 25.05.2012 im CVJM City Hotel in Hannover stellte sich Herr Dr. Uwe Hunger als wissenschaftliche Begleitung des Projektes vor. Er präsentierte wesentliche Ergebnisse der Studie „Kooperation mit Migrantenorganisationen“ und erläuterte zudem sein Forschungsdesign für unser Projekt „TANDEM-Vielfalt gestalten!“.

Nach der einleitenden Vorstellung der wissenschaftlichen Begleitung wurde gemeinsam mit Herrn Bode (EIF-Regionalberater) über die Auflagen zum Zuwendungsbescheid gesprochen, insbesondere auf das Erbringen des Zielgruppennachweises per Passkopie wurde eingegangen.

Es wurde festgehalten, dass TANDEM-Vielfalt gestalten! ein Projekt ist, das durch niedrigschwellige Angebote die Zugangshürden der evangelischen Jugendverbandsarbeit gegenüber Kindern und Jugendlichen aus Drittstaaten abbauen soll und das zudem auf struktureller Ebene Kooperationen zwischen Evangelischen Jugendverbänden und Migrantenorganisationen fördert. Die Pflicht zum Nachweis der wäre für die Zielgruppe eine enorme zusätzliche Hürde beim Zugang zu den Angeboten und würde die Zielerreichung des Projektes insgesamt gefährden. Weiterhin bestand Einigkeit unter den lokalen Standorten, dass der Nachweis des Aufenthaltstitels der teilnehmenden Drittstaatsangehörigen den Grundprinzipien evangelischer Jugendarbeit widerspricht. Dazu zählen unter anderem Offenheit, Freiwilligkeit, Partizipation und Selbstverwaltung. Insbesondere das Prinzip der Offenheit, das besagt, dass Kinder- und Jugendarbeit grundsätzlich offen für alle Kinder und Jugendlichen unabhängig von sozialer Herkunft, Geschlecht, Weltanschauung oder religiöser Zugehörigkeit, Nationalität oder ethnischer Gruppierung sein soll, wird dadurch eingeschränkt und in Frage gestellt. Eine baldige Regelung der Auflagen zum Zielgruppennachweis wird sowohl von Zuwendungsgeberseite als auch von den lokalen Standorten und der aej gewünscht. Auf dem Vernetzungstreffen wurden abschließend Fragen der Finanzierung des ersten Förderjahres geklärt.

Die im Projekt zweimal jährlich vorgesehenen Vernetzungstreffen aller lokal beteiligten Standorte dienen dem Erfahrungsaustausch und setzen einen förder-und finanztechnischen und/oder einen fachlich-pädagogischen Schwerpunkt.